Glossar

Anlageerfolg: fängt an mit A wie Achtsamkeit, die nicht in Z wie Zukunft enden sollte.

Mehr über den FondsGuru

Börsenlexikon für Finanzbegriffe

Glossar der Finanzwelt. Das ABC der Finanzbranche im Finanzlexikon einfach erklärt.

Glossar – das kompakte ABC der Finanzbranche.

Eine Übersicht von wichtigen Wörtern, damit Ihre Taten folgen.

Die Finanzwelt gestaltet kreative Produkte für Anleger und nutzt zur Erklärung eine eigene Sprache. Erlernen Sie die Grundkenntnisse, verstehen Sie die Funktion eines Investments. Es lohnt sich zudem, die Bedeutung der wichtigsten Anlagen wirklich zu verstehen. Danach fällt die Entscheidung leichter, welche Methode Sie zur Wertsteigerung Ihrer Mittel auswählen sollen. Fondsguru24 erklärt im kostenlosen Online-Börsenlexikon die wichtigsten Finanzbegriffe. Verstehen Sie mit unserem Fonds Glossar das ABC der Finanzsprache verstehen. Das Finanzlexikon für neugierige Einsteiger und erfahrene Profis! FONDSGURU24 stellt Ihnen einen kompakten Finanz-Glossar zur Verfügung und erläutert aktuelle Finanzbegriffe. So können Sie Ihre Kompetenzen erweitern. Und die Sprache der Gewinner nach kurzer Zeit fließend sprechen. Setzten Sie das Wissen gezielt für Ihre Vorhaben ein.

10 Einträge mit dem Buchstaben N

Nachhaltigkeitsfonds

Nachhaltigkeitsfonds nennt man auch Ethikfonds oder ethisch-ökologische Fonds. Ein Nachhaltigkeitsfonds bedient sich an Anlagegrundsätzen, welche sich nach ökologischen, sozialen und ethischen Aspekten orientieren.

Nachranganleihen

Nachranganleihen gehören zur Gruppe der festverzinslichen Wertpapiere, welche aus Fremd- und Eigenkapital bestehen. Hier sind die Investoren am Ertrag des Emittenten beteiligt. Treten Rückzahlungsansprüche auf, werden diese im Falle einer Insolvenz mit Nachrang gegenüber anderen Gläubigern berücksichtigt.

Nennwert

Bei der Herausgabe einer Anleihe besteht ein bestimmter festgelegter Wert der Anleihe. Dieser Wert wird als Nennwert bezeichnet. Der Anleihenherausgeber zahlt am Ende der Laufzeit den Nennwert der Anleihe an den Anleger zurück.

Nettoinventarwert

Das Fondsvermögen kennt man auch unter dem Begriff Nettoinventarwert. Nimmt man alle Wertpapiere des Fonds zusammen und zieht alle Verbindlichkeiten ab, erhält man den Nettoinventarwert. Manchmal nutzt man die Bezeichnung Nettoinventarwert auch gleichbedeutend für Anteilswert.

Nettoperformance

Die Nettoperformance stellt jene Performance dar, welche nach Abzug der Verwaltungsgebühren, der Transaktionskosten, der rückforderbaren Verrechnungssteuern und Pauschalgebühren (auch all-in fees genannt) übrig bleibt.

Neutrales Portefeuille

Dieses Portfolio, entspricht ganz genau der Zusammensetzung des Benchmark (Vergleichsindex). Dadurch erzielt es auch exakt die gleiche Wertentwicklung wie der Index. Bei einem passiv gemanagten Fonds (zum Beispiel Indexfonds), wird genau dieses Ziel angestrebt.

No-Load-Fund

Erwirbt man einen No-Load-Funds (wird auch als Trading-Funds bezeichnet), wird kein Ausgabeaufschlag eingefordert. Die Managementgebühr ist dafür höher.

Nominale

Auf diesen Geldbetrag lautet immer ein Finanzinstrument. Das Nominale ist eine Referenzgröße, aus welcher Berechtigungen (in einem Vertrag geregelt) oder Verpflichtungen ihrer Höhe nach abgeleitet werden. Beispiel dafür: Die Höhe von Zinszahlungen. Das Nominale wird auch als Nominalwert oder Nennwert bezeichnet. Es muss immer mit dem Wert des zugrundeliegenden Finanzinstruments dacor gehen. Beispiele dafür wären gewisse Devisen (das könnten unter anderem Zinsswaps sein), die trotz eines möglicherweise hohen Nominales einen Wert von Null aufweisen. Bei den Nennwertaktien spricht man in der Regel nur dann von einem Nominale, wenn man jenen Betrag betrachtet, mit welchem ein Aktionär am Grundkapital einer AG beteiligt ist. Auch hier kann ein erheblicher Unterschied zum aktuellen Börsenpreis der Aktie bestehen.

Nominalwert

Der Begriff Nominalwert ist inhaltlich identisch mit der Bezeichnung Nennwert.

Nominalzins

Anleger investieren in eine Anleihe, um vom Zins auf den Nennwert, also Nominalwert, zu profitieren. Allgemein bezeichnet man mit der Nominalverzinsung die Verzinsung vor Abzug von Steuern mit Beachtung der Inflation.